Brakel (red). Erstmalig wurde der Kita-Preis „Gute gesunde Kita“ verliehen. Hier haben die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen und die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege 36 Kitas in NRW ausgezeichnet. Eine der Preisträgerinnen ist die städtische Kindertageseinrichtung „Am Schloss“ Gehrden, die mit ihrem eingereichten Beitrag 100 % des möglichen Gesamtwertes erreicht hat.

Schirmherrin für die Vergabe dieses Preises ist Josefine Paul, Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit der Ausschreibung des neuen Preises sollten Kitas motiviert werden, in besonderer Weise Sicherheit und Gesundheit von Beschäftigten und Kindern in ihre alltägliche Arbeit zu integrieren und damit ihre Qualität zu verbessern. Die Förderung von Gesundheit und Sicherheit ist dabei keine zusätzliche Aufgabe, sondern ein Hilfsmittel, den Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag gut zu erfüllen.

Die als „Gute gesunde Kita“ ausgezeichneten Einrichtungen gehen mit guten Beispiel voran, dies soll anerkannt und hervorgehoben werden. Dieses sichtbare Engagement für die Berufsgesundheit zeigt Wertschätzung, macht die Arbeit für Kitas attraktiver und hilft dabei, Personal zu gewinnen und zu halten. Das wiederum trage zur Gesundheit und Sicherheit von Kindern und Beschäftigten bei, sagt Jörg Schudmann, Hauptgeschäftsführer der BGW. In einer gesunden Kita wird der Alltag gesundheitsförderlich gestaltet.

Die städtische Kindertageseinrichtung „Am Schloss“ Gehrden hat sich mit einem detaillierten Notfallplan für den Fall von Personalengpässen und –ausfall um diesen Preis beworben. Die Einrichtungsleiterin, Kirsten Husberg-Poll, hat gemeinsam mit ihrem Team einen vierstufigen Plan entwickelt. Je nach Umfang und Dauer der Fehlzeiten hat die Kita-Leitung damit eine klare Entscheidungsgrundlage und weiß, ob sie Dienstzeiten verschieben, ausweiten oder Kolleginnen und Kollegen in ihrer freien Zeit anrufen kann (Stufe 1), ob Fortbildungen verschoben und personelle Ressourcen anderer Kitas angefragt werden sollen (Stufe 2), ob sie Notgruppen einrichten und die Betreuung einschränken (Stufe 3) oder die Kita schließen muss (Stufe 4). Auch die Eltern kennen den Plan und verstehen, warum bestimmte Maßnahmen erforderlich sind. Für die verbliebenen Beschäftigten legt er außerdem fest, welche Aufgaben obligatorisch bleiben und welche verschoben werden können. Das Konzept ist auch in die Arbeitshilfe für alle Kindertageseinrichtungen im Kreis Höxter eingeflossen.

Bürgermeister Hermann Temme gratulierte zu der Auszeichnung zur „Guten gesunden Kita“ und sagte: „In der Kita Am Schloss wird der Arbeits- und Gesundheitsschutz der Kinder und der Mitarbeitenden gelebt.“ Er lobte das Engagement des sehr motivierten Team der städtischen Einrichtung und stellte den vorbildlichen Charakter der Einrichtung heraus. „Wir freuen uns sehr, dass unser Notfallplan diese große Beachtung gefunden hat; wir sind dankbar und stolz, dass wir diesen tollen Preis erhalten haben“, sagte Kirsten Husberg-Poll bei der Auszeichnung mit dem Kita-Preis. Unabhängig vom Gewinn des Kita-Preises habe das Team im Bewerbungsprozess viel dazu gelernt, betont die Erfahrene Fachkraft. Mit den gewonnenen 4.000 Euro soll ein Entspannungs-Raum für Kinder und Erwachsene in der Kita eingerichtet werden.

Foto: Stadt Brakel