Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 20. Mai 2020 13:06 Uhr

Nähe zulassen, wenn Distanz geboten ist

Suzan Ochmann (Bad Driburger Naturparkquelle), Stefani Niggemeyer (Leiterin ambulanter Pflegedienst) und Jennifer Kretschmann (Service-Wohnen)

Bad Driburg (red). Die Bad Driburger Naturparkquellen bedanken sich stellvertretend für die Arbeit der Pflegekräfte in der Corona-Krise beim ambulanten Pflegedienst des Evangelischen Johanneswerk Bad Driburg.

„Nähe zulassen, wenn Distanz geboten ist“ – mit dieser Botschaft zollen die Bad Driburger Naturparkquellen ihren Respekt vor der verantwortungsvollen Arbeit aller Pflegekräfte. Stellvertretend für alle Pflegekräfte hat das Unternehmen dem ambulanten Pflegedienst des Evangelischen Johanneswerk in Bad Driburg mit den beliebten Erfrischungsgetränk „Louis“ und einem Dankesschreiben seinen Respekt ausgesprochen. „Wir blicken derzeit einer nie da gewesenen Situation entgegen, die uns gesellschaftlich, wirtschaftlich und ganz individuell vielfach an die Grenzen bringt. Aber die gegenwärtige Krise erlaubt es uns auch innezuhalten, zusammenzurücken und zu reflektieren“, so Geschäftsführer der Bad Driburger Naturparkquellen Thomas Dörpinghaus in dem Schreiben. „Ihr Job, ohnehin eine sehr wichtige Stellschraube im gesellschaftlichen Miteinander, ist (nicht nur) momentan gleichermaßen bedeutend, wie herausfordernd: Sie müssen die psychischen Effekte, die die Isolation für die Risikogruppen bedeutet auffangen, eine oftmals auch körperlich anstrengende Betreuung gewährleisten, Balance halten zwischen Trost schenken und Distanz wahren, die erhöhten Risiken durch den nicht zu vermeidenden körperlichen Kontakt tragen und sicherlich vieles, vieles mehr“, heißt es weiter.

Spritziges Dankeschön von Herzem

Das Evangelische Johanneswerk bietet mit dem ambulanten Pflegedienst all den Menschen Unterstützung an, die Hilfe benötigen, aber dennoch in den eigenen vier Wänden leben möchten. „In der Corona-Krise ist besonders die soziale Isolation ein großes Problem,“ erklärt Pflegedienstleiterin Stefani Niggemeyer, die sich sehr über das „spritzige“ Dankeschön der Bad Driburger Naturparkquellen an die Pflegekräfte gefreut hat. In Bad Driburg bietet das Evangelische Johanneswerk eine Vielzahl an stationären und ambulanten Hilfeleistungen an. Dazu gehören Service Wohnen, Wohngemeinschaften für jedermann, der ambulante Pflegedienst Johanneswerk mit Versorgung der Menschen zu Hause und die stationäre Einrichtung „Philipp Melanchthon Haus“.

Foto: UGOS

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang