Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 18. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
Laden ein zur Informationsveranstaltung für Unternehmen, die Menschen mit internationaler Familiengeschichte oder Fluchthintergrund einstellen oder ausbilden möchten: Kreisdirektor Klaus Schumacher (Mitte), der Leiter der Abteilung Bildung und Integration, Dominic Gehle, der Leiterin des KI, Filiz Elüstü, Alan Monetha und Dragana Jurukovic vom Kreis Höxter (von rechts).

Kreis Höxter (red). Viele Unternehmen sind bereit dazu, Menschen mit Migrationsgeschichte und Geflüchtete einzustellen oder auszubilden. Was ist dabei zu beachten? Hierzu bietet das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter (KI) am Montag, 4. September 2023, von 16:00 bis 17:30 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Aula des Kreishauses in der Moltkestraße 12 an.

„Eingeladen sind Verantwortliche aus Betrieben aller Branchen“, erklärt der Leiter der Abteilung Bildung und Integration beim Kreis Höxter, Dominic Gehle. Welche rechtlichen Aspekte sind bei der Einstellung von Menschen mit internationaler Familiengeschichte oder Fluchthintergrund zu beachten? Welche Zuschüsse und Fördermöglichkeiten gibt es für Betriebe? Wie lang dürfen ausländische Arbeitskräfte mit unterschiedlichem Aufenthaltsstatus bleiben und können dem Betrieb als Arbeitskräfte zur Verfügung stehen? Was bedeutet Duldung oder Aufenthaltstitel? Welche Perspektiven bieten sich für die Zugewanderten und die Betriebe bei der Entscheidung für eine Ausbildung? Dürfen sie eine begonnene Ausbildung in jedem Fall abschließen?

Die Informationsveranstaltung gibt Antworten auf diese und weitere Fragen. In Kurzvorträgen wird über Unterstützungsmöglichkeiten, rechtliche Rahmenbedingungen und Beratungsangebote informiert.

Anmeldungen sind bis zum 25. August erbeten unter: www.kreis-hoexter.de. Wer Fragen hat, wendet sich an Alan Monetha vom Kreis Höxter, Telefon 05271-9653619 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Foto: Kreis Höxter

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255