Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 31. Januar 2018 10:14 Uhr

SV Bökendorf und Beineke beenden Zusammenarbeit – Drewitz übernimmt

Bökendorf (red). Das ist der Trainerhammer dieser Saison! Frauen-Fußball-Westfalenligist SV Bökendorf und Marc Beineke gehen ab sofort getrennte Wege. Das hat der Verein in einer Stellungnahme bestätigt. Die Nachfolge von Beineke tritt Spielerin Tina Drewitz an.

„Das Abwerten von Mannschaften und ehrenamtlichen Mitarbeitern anderer Vereine sowie des Kreises gehörte nie zu unserem Repertoire. Uns ist bewusst, dass Erfolg und Misserfolg und der faire Umgang mit Wettbewerbern sowohl beim Sieg als auch in der Niederlage zum Sport dazu gehören“, erklärt SVB-Vorsitzender Heinz Ridder.

Der Grund für die Trennung ist Beinekes Verhalten bei den Hallenkreismeisterschaften. Der jetzt ehemalige Trainer der erfolgreichsten Frauen-Mannschaft aus dem Sportkreis Höxter hatte sich beim Turnier öffentlich negativ über die Durchführung beschwert. Das schmeckte den Verantwortlichen des SVB überhaupt nicht.

„Wir haben uns persönlich bei den betroffenen Personen und den Verantwortlichen der Vereine entschuldigt und uns von den gemachten Aussagen distanziert“, so Ridder, der sich eine Klarstellung und „unverzügliche Entschuldigung“ von Beineke gewünscht hatte. Dazu kam es aber nicht.

In einem Gespräch mit dem Vorstand habe der Trainer seinen Rücktritt angeboten, um weiteren Schaden vor allem von der Mannschaft und dem Verein abzuwenden. Der Vorstand hat seine Entscheidung akzeptiert. Ridder dazu: „Die Entscheidung von Marc Beineke verdient Respekt verbunden mit der Hoffnung, dass die Angelegenheit damit für alle Beteiligten ad Acta gelegt werden kann.“

Beineke wollte sich auf Anfrage nicht mehr zu dem Thema äußern.

Die sportliche Bilanz von Beineke konnte sich nach seinem Start im Sommer sehen lassen! Der SVB befindet sich im Aufstiegsrennen und überzeugte mit tollem Fußball. Das wissen auch die Verantwortlichen: „Da haben wir ihm nichts vorzuwerfen. Er hat sehr erfolgreich und akribisch gearbeitet und die Mannschaft damit weiter nach vorne gebracht.“

Bis zum Sommer soll Spielerin Tina Drewitz die Mannschaft in Zusammenarbeit mit Co-Trainer Markus Korth und Spielerin Yvonne Hansmeier trainieren.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang