Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 16. Dezember 2017 08:19 Uhr

DJK Brakel macht sich fit für die Zukunft - Workshop zur Ehrenamtsgewinnung ein voller Erfolg

Von links: Hansi Borchert (2. Vorsitzender), Peter Knobloch (stellv. Abteilungsleiter Badminton), Claudia Winkelhoch (Tischtennis), Jan-Christian Theobald (Referent LSB), Thorsten Schiller (Geschäftsführer KSB), Walburga Neu (Finanzen), Jürgen Beine (Abteilungsleiter Leichtathletik), Cora Henneke (Rehasport), Silke Lücke (Sport), Matthias Mogge (Marketing), Michael Tschauder Abteilungsleiter Badminton)

Brakel (red). Die DJK Adler „1920“ Brakel e.V., ein Mehrspartensportverein mit derzeit 867 Mitgliedern, davon die Hälfte Kinder und Jugendliche, steht wie alle Vereine und ehrenamtliche Organisationen im Kreis Höxter vor einer Herausforderung, dem demografischen Wandel und daraus folgend dem Problem, dass es immer weniger Menschen gibt, die sich ehrenamtlich engagieren möchten und können. Problem erkannt, Problem gebannt. Noch kann der sehr gut eingespielte Vorstand und die Vorstände der einzelnen Abteilungen die anfallenden Aufgaben schultern, auch wenn derzeit wichtige Positionen im Vorstand, wie zum Beispiel die, des 1. Vorsitzenden und die des Geschäftsführers, nicht besetzt sind. Aufgaben werden verteilt, die Kompensation funktioniert. „Um aber auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein und nicht irgendwann den Betrieb, mangels Übungsleiter und Vorstandsteam einstellen zu müssen, müssen wir sofort handeln“, sagt der 2. Vorsitzende Hansi Borchert. 

Hilfe bei diesem Prozess hat sich der Verein vom Landessportbund NRW geholt. Jan-Christian Theobald, Referent, des LSB führte mit dem Vorstand und den Abteilungsvorständen einen Workshop zum Thema „Ehrenamtsgewinnung“ durch. Neben einer ausführlichen Bestandsaufnahme und selbstkritischen Analyse der Ist-Situation, konnten erste Ansätze gefunden werden, welche Schritte jetzt zu gehen sind, um die „Vision 2020“, denn dann hat der Verein sein 100-jähriges Vereinsjubiläum, gemeinsam erfolgreich zu erreichen und den Verein personell zukunftsträchtig aufzustellen. Erste Schritte, wie zum Beispiel Nutzung der sozialen Medien wurden sofort umgesetzt. Ab sofort findet man die DJK Brakel auf Facebook wieder und nutzt die positiven Effekte. Ebenso wurde noch am selben Tag ein Sportausschuss gegründet, um wichtige Entscheidungen schnell und effektiv in einem kleinen Team zu lösen. 

„Wir haben jetzt den Grundstein eines langen Prozesses gelegt“, freut sich Hansi Borchert, über den gelungenen Workshop. „Wir werden daran Stück für Stück arbeiten und uns auch weiterhin durch den LSB begleiten lassen. Mit viel Motivation und Freude an unserem Ehrenamt wollen wir neue Übungsleiter gewinnen und unsere Vorstandsposten besetzen. Jeder kann helfen, auch wenn er, oder sie nur zwei Stunden pro Woche einbringen kann. Wir werden einen Platz in unserem Team finden. Zu bieten hat der Verein viel, so werden neue Amtsträger bei Ihrer Einführung begleitet, jeder hilft jedem. Es werden interne und externe Qualifizierungen angeboten und finanziert, die nicht nur für das Ehrenamt, sondern auch für den Beruf wichtig sein können. Es macht einfach Spaß Teil des Teams zu sein, sind sich die Verantwortlichen der DJK einig“, heißt es abschließend.

Foto: DJK

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang