Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 23. November 2019 13:41 Uhr

Selbstverteidigungsseminar der Sportjugend - Zielgruppe Mädchen und junge Frauen aus dem Kreis Höxter

Brakel (red). Im Rahmen weiterführender Präventionsmaßnahmen veranstaltete die Sportjugend im Kreissportbund Höxter am 15. und 16. November in der Jugendfreizeitstätte Brakel einen Selbstverteidigungskurs für Mädchen und junge Frauen aus dem Kreis Höxter. Zehn Teilnehmerinnen aus fünf Sportvereinen haben mit Begeisterung teilgenommen. Gelehrt wurden Techniken aus dem Bereich des Krav Maga, die in erster Linie darauf abzielen, ohne viel Kraftaufwand den Täter schnell und effektiv außer Gefecht zu setzen. In dem Seminar ging es dabei sowohl um grundlegende Techniken wie das korrekte Schlagen oder den Kniestoß, um spezifische Abwehrmethoden eines Würgeangriffs als auch um Möglichkeiten sich zu befreien, wenn der Täter einen bereits zu Boden gerissen hat.

In einem Abschlussparcours konnten die Mädchen die zuvor gelernten Techniken noch einmal vertiefen, um möglichst schnell auf die realistisch geführten Angriffe reagieren zu können. In der Theorie wurde vermittelt, was im Rahmen der Nothilfe bzw. Notwehr aus rechtlicher Sicht tatsächlich alles erlaubt ist. Der Kreissportbund Höxter und seine Sportjugend sehen sich in der Verantwortung, Kinder und Jugendliche sowie junge Heranwachsende vor Gewalterfahrungen zu schützen. Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Schutz vor jeglicher Art von Gewalt. Im Rahmen der Garantenpflicht unterstützt der KSB und die Sportjugend seine Sportvereine bei der Umsetzung des Kinder- und Jugendschutzes im Sportverein. Die Mitarbeiter der Sportjugend stehen beratend unter 05271-951 842 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Foto: KSB

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang