Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 13. April 2021 10:14 Uhr

Neue Allgemeinverfügung des Kreises Höxter: Einkaufen wieder nur mit Termin

Kreis Höxter (r). Einkaufen ist ab Dienstag, 13. April 2021, auch im Kreis Höxter nur noch mit Termin möglich. Aufgrund der anhaltenden Inzidenz über 50 werden die derzeit geltenden Lockerungen für Einzelhandel, Tierparks und Museen aufgehoben. In Abstimmung mit dem NRW-Gesundheitsministerium hat der Krisenstab des Kreises Höxter heute eine neue Allgemeinverfügung erlassen.

Anders als in vielen anderen Regionen des Landes war es im Kreis Höxter für kurze Zeit möglich, ohne vorherige Terminabsprache in Geschäften einzukaufen. „In einem kleinen Zeitfenster konnten Einzelhandel und Kundschaft ein Stück Normalität erleben“, sagte Landrat Michael Stickeln. Dies war möglich, weil die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 50 lag.

„Steigt die Inzidenz jedoch wieder deutlich über den Schwellenwert von 50, müssen die Lockerungen in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium wieder zurückgenommen werden“, erklärt der Leiter des Krisenstabs des Kreises Höxter, Matthias Kämpfer. Am Sonntag (11. April) lag die 7-Tage-Inzidenz bei 69,2, am Montag (12. April) ging sie wieder leicht zurück auf 67,7. Dabei spiegele der Inzidenzwert grundsätzlich nicht das aktuelle Infektionsgeschehen von gestern und heute wider, sondern werfe immer einen Blick in die Vergangenheit. „So gehen die bestätigten Infektionsfälle immer auf Ansteckungen zurück, die etwa sieben bis zehn Tage zurückliegen“, erläutert Kämpfer.

Weiterhin gehört der Kreis Höxter in Nordrhein-Westfalen zu den zwei Kreisen mit der niedrigsten Inzidenz. In den meisten Kreisen des Landes liegt die Inzidenz inzwischen über 100. „Wie sich die Inzidenz in den kommenden Tagen weiterentwickeln wird, ist derzeit offen“, so Kämpfer weiter.

Als „Lichtblick“ bezeichnete Landrat Michael Stickeln die hohe Impfquote im Kreis Höxter. „Wir liegen beim Impfen weit vorn. Das stimmt mich sehr zuversichtlich“, sagte Stickeln und verwies auf die aktuellen Zahlen. Die Impfquote von 20,6 Prozent im Kreis Höxter liegt über dem Landes- und dem Bundesdurchschnitt. Rund 29.000 Impfberechtigte haben im Kreis Höxter bereits die Erstimpfung und fast 10.000 Menschen die Zweitimpfung erhalten. Auch bei der Zweitimpfung liegt der Kreis Höxter mit einer Impfquote von 7,1 Prozent über dem Durchschnitt.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang