Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 26. November 2020 11:43 Uhr

Lkw-Fahrer begeht Unfallflucht, obwohl ihm ein Streifenwagen folgt

Brakel (red) Auf dem Weg zu einem anderen Einsatz beobachteten Polizeibeamte auf der L863 bei Brakel, wie ein Lkw mehrfach Leitpfosten beschädigte, aber trotzdem seine Fahrt fortsetzte. Am Freitag, 20. November, gegen 11:45 Uhr, fuhr ein Streifenwagen über die Landstraße von Brakel-Erkeln Richtung Beverungen-Tietelsen. Ein auswärtiger Lkw mit Anhänger fuhr auf der Strecke, gefolgt von zwei Autos, vor dem Streifenwagen. Der Lkw-Fahrer beschädigte bei der Durchfahrt der Kurven des sogenannten Teufelsbergs mehrere Leitpfosten und setzte seine Fahrt fort. Die Polizisten überholten die zwei Autos und versuchten, den Lkw anzuhalten. Der Fahrer reagierte nicht auf die Anhaltezeichen und fuhr weiter, schnitt dabei in einer Kurve die Gegenfahrbahn und touchierte in einer weiteren Kurve den Bordstein. Andere Fahrzeugführer wurden dabei nicht gefährdet. Als ein Überholen durch die Polizei möglich war, hielt der Lkw-Fahrer an. Der 59-jährige Fahrer räumte ein, das Berühren der Leitpfosten bemerkt zu haben, habe aber keine geeignete Anhaltemöglichkeit gesehen. Ihm drohen nun Ermittlungen der Polizei wegen Verkehrsunfallflucht. Die Beschädigungen an den Leitpfosten werden auf rund 350 Euro geschätzt.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang